vernetzt oder günstig

OK, ich will heiraten, ja, wirklich. Und wir kennen ja Deutschland: Wir müssen zum Amt. Geplant ist die Hochzeit für den Mai 2007. Und da wir uns dafür entschieden haben in einem Schloss in der Nachbarstadt zu heiraten, mussten wir schon etwas mehr organisieren.

In Deutschland sind Anmeldungen zur Eheschließung genau 6 Monate gültig. Voher durften wir auch keinen Termin registrieren. Da aber die Termine in dem oben genannten Schloss recht Mangelware sind, mussten wir also möglichst genau 6 Monate vorher unsere Hochzeit anmelden. Termin: 18.05.2007 => Anmeldung ab 20.11.2006 ( heute ).

Also sind wir heute morgen um Punkt 8 am Standesamt in Bochum gewesen. Dort dann erstmal ca. 1 Stunde gewartet, da „es ungewöhnlich viele Krankmeldungen gab“. Dann wurden von der Standesamt-Tante ca. 10 Blatt Papier ausgedruckt, unterschrieben und gestempelt. Das Ganze hat ca. 30 Minuten gedauert.

Aber das war ja noch nicht alles. Wir wollen ja in einer anderen Stadt heiraten. Und man mag es glauben oder nicht, aber wir mussten auch noch auf dem Standesamt in Herne erscheinen. Zuvor hatten wir bereits aus Bochum einen der oberen Zettel gefaxt, um wenigsten schon mal den Termin zu bestätigen ( „wird aber erst fest, wenn sie hier waren!“ ). In Bochum haben wir dann 72 € gezahlt, bekommen dafür aber auch ein Familienstammbuch.

In Herne dann ein ähnliches Spiel. Mit gefühlten 20 Blatt Papier bin ich dort angekommen. Die Tante da hat 2 davon abgetippt(!) (und nicht etwa auf den Kopierer gelegt) und erneut ausgedruckt, unterschrieben und gestempelt. Der Termin wurde bestätigt und ich durfte erneut 102,60€ zahlen. Wobei 51€ für die Hochzeit im Schloss sind.

Mit meinem Basis-Wissen in Vernetzung und digitaler Signatur stelle ich mir die Frage, warum die Ämter in Deutschland es noch nicht geschafft haben, die System zu vernetzen und die erstellten Dokumente digital zu signieren. Per Knopfdruck hätte man in Bochum unsere Stammdaten laden können, die entsprechenden Fragen in einem Formular eingeben und speichern können. Das Herner Standesamt läd sich dann diese Dokumente, bringt die eigenen Änderungen ein und speichert erneut.

Gespart: ca. 30 Blatt Papier, 2 Arbeitstunden im Amt, 2 x Produktivitätsausfall der Kunden ( wir ). Kosten der Anschaffung: geht vermutlich im deutschen Rechtssystem gegen Unentlich. Aber es mauss ja nicht unbedingt via SAP geschehen…

Ich halte fest: nicht noch mal heiraten, das ist zu teuer und schlecht für die Umwelt.

Ein Gedanke zu „vernetzt oder günstig

  1. Pingback: Ich denke nicht… - » meine Zielgruppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.