Archiv der Kategorie: zuhause

wirklich viel gebloggt

In den letzten Wochen und Monaten habe ich mich, nicht nur hier, ruhig verhalten. Ich habe mich per Blogs kaum noch gemeldet, wenn überhaupt, dann über twitter. Das liegt nicht daran, dass ich nicht mehr bloggen will. Ich komm einfach nicht mehr dazu.

Mein neuer Job als SEO im Ruhrgebiet (*g*) ist super interessant, anstrengend und zeitraubend. Meine Tochter nimmt sich auch einfach die Zeit von mir, die sie will (und verdient!!). Da bleibt dann nicht mehr so viel Zeit.

Zwischendurch gibt es noch Geburtstage, die Welt versinkt im Schnee, ich bin live bei der Taufe der MSC Magnifica dabei (an Bord) und manchmal hat man einfach auch keinen Bock. So ist das nun mal.

Das soll auch gar keine Entschuldigung werden, ich sach nur, wie es ist. Evtl. wird sich das ja in naher Zukunft etwas beruhigen. Die Arbeit bekommt man besser in den Griff, das Baby wird auch ruhiger und Schnee ist hoffentlich nicht mehr zu erwarten. Versprechen werde ich aber definitiv nichts. Vermutlich schreibe ich im Sommer hier meinen nächsten Beitrag, wenn Laura ihren 1. Geburtstag feiert. Wir werden es sehen.

Trotzdem: Bleibt mir gewogen und folgt mir im Zweifel bei Twitter. Da ist es für mich einfacher, mal eben kurz was zu schreiben.

gut geschlafen

Heute war die Nacht richtig doof. Ins Bett bin ich kurz nach 22Uhr. Noch ein wenig Hörbuch hören und dann schön schlafen. So war der Plan. Schließlich steht der Wecker auf 05:20Uhr. 2 Stunden später habe ich dann meinen iPod ausgemacht. War wohl zwischenzeitlich eingeschlafen 😉

Allerdings war unser Nachbar wohl gerade dabei, den Versuch zu unternehmen, sich zu vermehren. Ok, ob das wirklich die Absicht dahinter war, weiß ich nicht, aber die Geräusche, die aus der Wohnung über uns schallten, waren eindeutig.

Super. Bei einem rutschendem Bett ( auf Laminat/Parkett ) über uns hilft ungemein beim Einschlafen. Ich war also wach. In den folgenden Stunden habe ich mich in regelmäßigen Abständen hin und her gewälzt. War nicht wirklich erholsam. Als dann um 05:20 der Wecker tönte, war klar: Ich gönn mir noch ne Stunde.

Und was ist? Ich konnte natürlich nicht weiter schlafen. Wieder nur von einer Seite auf die andere. Auch doof. Also habe mich aufgerafft und bin gegen 05:45 aufgestanden. Nicht, dass ich unmittelbar fit gewesen wäre. Aber was hilft es.

Bis kurz nach 6 saß ich dann einfach so im Wohnzimmer, bevor ich mich dann erst mal unter die heiße Dusche gestellt habe. Danach Kaffee und nun sitze ich in der Bahn zur Arbeit.

Aktuell habe ich so ein komisches Gefühl zwischen totmüde und hellwach. Wird wohl kein langer Arbeitstag werden.

mein Tag/Monat/Jahr

Na Mahlzeit.

Aktuell läuft es so richtig bei mir/uns. Ich versuche mich mal an einer chronologischen Aufzählung der letzten Ereignisse.

Der Einfachheit halber beginne ich mit unserem Urlaub.

Der Urlaub als solcher war ja eigentlich schön. Nein, nicht eigentlich, Weichmacher sind verboten; der Urlaub war schön. Aber dann…

Direkt nach unserem Urlaub konnten wir feststellen, dass der Kühlschrank defekt ist. Also um Austausch gekümmert. 2 Tage später war ich dann beim Zahnarzt, Routineuntersuchung.
War ja klar, da hat sich so ein kleines Löchlein eingeschlichen. Also Folgetermin.
Dann dazu der nächste Schock: Wasserflecken an der Decke, die schon in ein leichtes Schimmelblau gingen. Vermieter/Handwerker organisiert.
Am Tag, bevor der Handwerker kam dann noch schnell massiv krank geworden. Was sagt die Ärztin? „Ab ins Bett und nehmen Sie dies, das und jenes“.
Ach, und wo ich schon mal da war noch eben Blutdruck gemessen. Natürlich, zu hoch. Also neuen Termin beim Hausarzt gemacht. Will ja nicht mit 32 hopp gehen…

Als dann letzte Woche Mittwoch der Handwerker da war ( ich war richtig krank! ) und nur ein „ohoh“ und dergleich zustande brachte, habe ich nachmittags noch feststellen dürfen,
dass unsere Waschmaschine ja mal sowas von den Geist aufgegeben hat, dass wir glatt noch ne Neue brauchen. Die haben wir dann aam letzten Donnerstag organisiert. Kommt auch schon nächsten Donnerstag.

Übers Wochenende waren wir in Bremen bei Freunden. War schön. Sogar noch bis einschließlich Samstag schönes Wetter. Ich war auch nicht mehr ganz so krank. Aber Sonntags, bei Mistwetter auf der A1?
Kein Spass! Über 4 Stunden für 230km. Na herrlich.

Morgen kommt dann der Handwerker noch mal mit so einem hypertechnischen Dingens, um das Loch im Rohr zu finden, ohne die Wand aufzustemmen. Da bin ich dann also zuhause.
Donnerstag habe ich dann noch meinen nächsten Termin beim Arzt wegen des Blutdrucks ( siehe oben ). Und rum um diese beiden Termine ist mein Arbeitsterminkalender nicht gerade geschrumpft.
Eigentlich erwarte ich jetzt noch so eine Hiobsbotschaft, von wegen dass alle Mitarbeiter in der Probezeit gekündigt werden müssen, oder so.

Aktuell ganz eindeutig nicht meine Zeit. Donnerstag dann vermutlich mehr, wenn ich weiß, warum der Druck steigt…

schon wieder!

Womit haben wir das verdient? Direkt nach unserem Urlaub haben wir feststellen müssen, dass der Kühlschrank kaputt war. Zum Glück noch in der Garantiezeit, aber ärgerlich genug. Und dann heute das…

Kurz bevor ich zur Post gegangen bin ( Krankenschein zur Versicherung schicken ), habe ich noch schnell eine Maschine Wäsche angemacht. Gerade wollte ich die Wäsche dann in den Trockner schmeißen und noch eine Maschine Wäsche machen. Aber mein Griff zur Waschmaschinentür wurde arg gebremst. Irgendwie leuchtete da keine LED, auch nicht die, dass die Maschine fertig ist.

Nach einigen Fummeleien ( Filter checken, Notgriff suchen ), habe ich dann mal in den Sicherungskasten geschaut und siehe da: Sicherung raus. Puh! Also Sicherung wieder rein und alles in Ordnung. Hoffte ich.

Es kam aber gaaaanz anders. Sicherung rein und ich hörte nur noch ein lautes Poltern aus der Küche. Sicherung wieder raus gemacht. Die Küche sah aber noch ganz normal aus. Spülmaschine war aus, Waschmaschine habe ich dann mal auf Off gestellt. Wieder zu den Sicherungen: Sicherung rein, lautes Gepolter aus der Küche. ( hier böses Wort mit Sch einsetzen ).

Ich hatte die Sicherung vieleicht für 2 Sekunden an und in dieser Zeit ist die Maschine mindestens 5cm unter der Arbeitsplatte hervorgesprungen. Doof!

Jetzt warte ich darauf, dass meine Frau von der Arbeit kommt, damit ich mir das mal im Betrieb anschauen kann. Aber ich gebe der Maschine nicht mehr lange. Müssen dann wohl morgen mal an den Notgroschen und eine neue Maschine kaufen. Nicht, dass wir Freitag für einen kurzen Trip nach Bremen wollen. Kost ja nix…

Wer spenden will, kann von mir gerne eine Kontonummer haben…Watch Shark Exorcist (2016) Full Movie Online Streaming Online and Download

Ich glaube, ich hole mir gleich ein Bier ( gegen die Erkältung bestimmt nicht schlecht… )

weichgekocht

Heute war der Mann des Hauses ( also ich ) eher zuhause, als die Frau und wollte daher etwas kochen.
Kein Ding, dachte ich mir, schnell nen Nudelauflauf zaubern. Schmeckt immer, kommt gut an und ist recht einfach zu machen.

Evtl. hätte ich keine Makkaroni wählen sollen, oder mehr Platz zwischen den einzelnen Nudeln lassen sollen, oder mehr Sauce machen sollen. Jedenfalls konnten wir nach den geplanten 30 Minuten Backofen noch nicht in die Nudeln beißen.

In Summe waren die Nudeln ca. 1:20 im Backofen bei ca. 190 Grad. Und was soll ich sagen? Al dente!

Aber lecker war es dennoch und für das nächste mal bin ich vorbereitet ( ich brauche ja nur hier im Blog nachschauen *g* )

die alten Freunde vergessen

Heute habe ich einem meiner ganz alten Freunde eine eMail geschrieben. Damals, so vor ca. 26 Jahren begann eine super Freundschaft, die dann leider gegen 2000 unterbrochen wurde. Der Grund war mehr oder weniger eine Frauengeschichte ( gehört natürlich noch mehr zu, soll aber hier kein Seelenstrip werden ). Letztes Jahr hatten wir uns durch Zufall wieder gesehen und nur kurz gesprochen.

War irgendwie nicht mehr das selbe. Es liegt da einfach noch zu viel ungesagtes in der Luft. Und das ist einfach scheisse. So, musste jetzt gesagt werden.

Zu Weihnachten bekam ich eine eMail von ihm und habe bis heute nicht geantwortet. Zu viele Dinge haben mich total doof davon abgehalten. Soll ich, soll ich nicht, wenn nur… Total albern. Wir waren die besten Freunde. So eine Freundschaft, in der man wirklich über alles geredet hat. Und damit meine ich wirklich ALLES.

Natürlich kann man solch eine Freundschaft nicht durch ein Bier wieder auferstehen lassen, aber ich will auch nicht in 20 Jahren daran zurückdenken und vollkommen verzweifeln.

Naja, jedenfalls habe ich heute geantwortet und hoffe, dass wir uns mal treffen werden.

Und ganz in diese Stimmung passt dieses Video:

die Geburtstagsfeier vergessen!

Dies ist ein Beitrag extra für meine Familie in Essen. Unsere Geburtstage rücken unaufhaltsam näher und wir kommen nicht mehr drum herum, wir werden etwas feiern.

Merken: Sonntag 02.03. ab ca. 16 Uhr zu Kaffee & Kuchen
Abends gibt es dann noch lecker was vom kalten/warmen Buffet.

Da meine Frau aber nicht will, dass das hier alles ist, werde ich auch noch mal durchklingeln…

PS: Geschenke könnt Ihr uns gerne als Gutschein von dieser Sauna machen…

zuhause am produktivsten

Zuhause wird man einfach zu oft unterbrochen. Da läuft das TV, das Telefon klingelt und ausserdem kann man ja auch mal wieder eine Maschine Wäsche waschen und im Arbeitszimmer sieht es auch wieder aus…

Seit ca. 12:20 Uhr sitze ich ungefähr hier im Starbucks und hacke auf meine Tastatur ein. Sehr erfolgreich will ich meinen. Meine Frau ist gerade unterwegs in ein Wellness-Wochenende ( und die ist nicht mal 30 ! ) und bevor ich mein Strohwitwerdasein zuhause im Kämmerlein rumbringe, habe ich mich einfach mal in die Stadt begeben. Hier wird man zwar auch durch den Kaffee und die anderen Gäste abgelenkt, aber das ist meist nur sehr kurz.

So habe ich bisher einen recht wichtigen Brief getippt und eine neue Seite entworfen. Ist zwar noch nicht online, aber kann nicht mehr lange dauern. Für mich steht jedenfalls fest, dass ich so viel nicht geschafft hätte, wenn ich meinen letzten Urlaubstag zuhause verbracht hätte.

Aber eine Kleinigkeit noch: Haben einige Leute eigentlich keinen Spiegel oder gute Freunde?

abgedreht

Gestern war Rosenmontag. Hammer-Party. Unter Umständen folgen dazu noch ein paar Bilder. Allerdings muss ich jetzt mal wieder zeigen, dass ich sogar handwerklich nicht total versage.

Meine Schwägerin hat nach der Karnevalsparty bei uns übernachtet. So musste sie wenigstens nicht mitten in der Nacht alleine nach Hause. Heute morgen haben wir dann zusammen gefrühstückt. So fast schon ein Katerfrühstück, allerdings ohne Kater 😉

Als meine Schwägerin dann duschen war, hörten wir im Wohnzimmer ein leises „Ich bräuchte mal Hilfe!“ aus dem Bad. War aber keinerlei Hektik in der Stimme, daher war ich weniger beunruhigt. Meine Frau ging dann mal nachsehen ( ich kann ja schlecht gucken gehen, wenn mein Schwägerin da duscht… ). Kurze Zeit später sollte ich aber doch mal schauen. Das Wasser ging nicht aus.

Das Warmwasser ließ sich einfach nicht mehr abstellen. Man könnte sogar behaupten, dass man nicht auch nur um geringsten regulieren konnte. Es floß einfach so raus. Da half nur noch der Haupthahn im Bad. Damit war dann zwar das fließende Wasser abgestellt, allerdings auch jedes andere Wasser. Also kein Duschen, Zähneputzen oder Toilettengang ohne fließende Dusche.

Temporär mag es ja eine Lösung sein, immer die Dusche laufen zu lassen, aber schon rein ökologisch sehr bedenklich.
Also habe ich alle meine handwerklichen Fähigkeiten zusammengenommen und hab die Mischbatterie ( so nennt man das doch? ) getauscht. War aber auch dringend nötig. Die Innerreien der Mischbatterie sind förmlich in sich selbst zusammengefallen.

Jetzt geht die Dusche wieder wie gewünscht. Und das einen Tag nach Rosenmontag. Ich finde, dass ich darauf durchaus stolz sein kann. Oder?

auf Empfang

Holla. Heute ist mal wieder zwiespältiges TV-Programm. Während ich mir ganz gerne das „Vermächtnis der Tempelritter“ anschauen wollte, war die Frau des Hauses eher anderer Meinung. Zum Glück haben wir ja zwei Fernseher. Da sonst ich immer im Wohnzimmer bleibe, wollte ich mich heute mal gnädig zeigen und selbst ausweichen.

Da gibt es allerdings ein Problem. Im Schlafzimmer, wo unser zweiter Fernseher steht, ist der WLAN Empfang recht schwach. Also schaue ich in meinem Arbeitszimmer. Dachte ich mir. Ich hab doch so eine tolle DVB-T Karte ( bzw. USB Stick ), 2 Monitore, da kann ich TV schauen und gleichzeitig surfen/bloggen. Dumm nur, dass meine Rechner irgendwie kein Signal rein bekam. Also bin ich das gesamte Antennenkabel entlang, habe etwaige Verbindungen übreprüft und den Stand der Antenne optimiert.

Ergebnis = 0.

Was hat geholfen? Richtig, Windows neustarten. War ja klar. Wird Zeit für einen ordentlichen Mac im Arbeitszimmer