Archiv der Kategorie: persönlich

dick, fett und runzelig

Wow. Jetzt muss ich mich dann doch mal selbst loben und es auch Euch paar Lesern da draussen noch mal mitteilen. Nach geschätzten 7 Jahren wiege ich nun kontinuierlich weniger als 100kg. Zu meinen wildesten Zeiten waren es 113kg. Zuletzt, Anfang des Jahres 108,5kg. Aktuell stehe ich so bei ca. 96kg. Dabei fühlt es sich sogar noch deutlich drastischer an. Meine Hemden sehen aus wie Nachthemden und meinen Gürtel musste ich schon mehrfach enger machen.

Was habe ich dafür gemacht? Na, das was man wohl bei jeder Veränderung machen sollte. Ich habe konsequent meine Ernährung umgestellt und dabei nur extrem wenige Ausnahmen gemacht. Im wesentlichen ernähre ich mich seit dem 02.01.2012 ohne „schnelle“ Kohlenhydrate wie Zucker, Kartoffeln, Nudeln und Brot. Also stehen Gemüse, Salat, Fleisch und Fisch ganz hoch im Kurs bei mir. Nur einen Tag in der Woche lebe ich quasi im Rausch und ernähre mich von all den bösen Dingen. Da kann es schon mal vorkommen, dass ich an einem Tag Currywurst/Pommes und eine Pizza esse. Dazu noch Eis und Schokolade. Und ich fühle mich nicht schlecht dabei, da ich ja weiß, dass ich an den anderen 6 Tagen wesentlich vernünftiger lebe.

Für die Interessierten:

Die Ratschläge aus dem Buch verfolge ich nicht zu 100%, so mache ich jetzt nicht jeden Tag auch noch Sportübungen oder trinke kaltes Wasser oder nehme Nahrungsergänzungsmittelchen. Das lasse ich dann lieber. Aber diese konsequente Nahrungsanpassung macht bei mir extrem viel aus. Ich persönlich glaube ja, dass es auch viel damit zu tun hat, dass ich die süßen (auch Coke light) Getränke und den Knabberkram sein lasse.

Ehrlich? Ich weiß nicht, ob ich nicht irgendetwas besser machen könnte, irgendwelche Obstsorten doch essen könnte oder sonst was. Ich merke nur, ich bin satt, ich nehme ab und fühle mich ausgesprochen gut dabei. Also wenn Ihr Ernährungsexperten (Ökotrophologen habe ich am Wochenende gelernt) seit, springt mich jetzt nicht an. Interessiert mich auch wirklich nicht.

Parallel (und auch das wird mit Sicherheit positiv darauf einzahlen) bereite ich mich auf meinen ersten Marathon vor. Und ja: an den Tagen mit sehr langen Läufen habe ich definitiv genug Kohlenhydrate zu mir genommen. Noch sind es ca. 3 Wochen und ich glaube, dass ich den Marathon überleben werde. Die 4 Stunden werde ich wohl nicht unterschreiten, aber eigentlich will ich auch nur heile ankommen. Mein Körper scheint sich auch damit angefreundet zu haben. So habe ich nach starker Belastung nur noch einen „angenehmen“ Muskelkater und da mein Puls bei 30km Laufstrecke durchschnittlich bei 133 liegt, scheint das auch ganz gut zu passen. Ich bin ja mal gespannt, was der Körper davon hält, 42,195km zu laufen. Das haben wir bisher nicht trainiert 🙂

Naja, zurück zum Titel dieses Beitrags: Ich bin nicht mehr dick, fett und runzelig und habe gerade auch keine Lust darauf, wieder zuzunehmen. Denn ich fühle mich fit, gesund und attraktiv(er) und Klamotten kaufen macht sowieso einfach viel mehr Spass, wenn man nicht mehr 2XL kaufen muss. Wer mag, darf mich gerne beim Marathon anfeuern, entweder „in echt“ oder virtuell

Car rental with chauffeur

nur für verregnete Sommertage

Im Auftrag verkaufe ich einige ansehnliche DVD Sammlungen und würde mich freuen, diese direkt verkaufen zu können und nicht zwingend ebay aufrufen zu müssen. Hier schon mal die interessantesten DVD Boxen:
(ich mache es mir leicht und verlinke zu Amazon, für alle Informationen)

bonanza DVD Boxen ( alle Staffeln )

Alle Boxen sind gebraucht und sehen auch so aus. Sie lagen nicht in irgendwelchen Sammlervitrinen, sondern wurden geschaut und haben dementsprechend ein paar Spuren an den Kartons.

Wer was haben will, meldet sich einfach mal bei mir:

markus -at- kloeschen -punkt- de

Wer zuerst kommt (und ein vertretbares Angebot macht) bekommt den Zuschlag. Versand übernehme ich, aber nur innerhalb Deutschlands.

wirklich viel gebloggt

In den letzten Wochen und Monaten habe ich mich, nicht nur hier, ruhig verhalten. Ich habe mich per Blogs kaum noch gemeldet, wenn überhaupt, dann über twitter. Das liegt nicht daran, dass ich nicht mehr bloggen will. Ich komm einfach nicht mehr dazu.

Mein neuer Job als SEO im Ruhrgebiet (*g*) ist super interessant, anstrengend und zeitraubend. Meine Tochter nimmt sich auch einfach die Zeit von mir, die sie will (und verdient!!). Da bleibt dann nicht mehr so viel Zeit.

Zwischendurch gibt es noch Geburtstage, die Welt versinkt im Schnee, ich bin live bei der Taufe der MSC Magnifica dabei (an Bord) und manchmal hat man einfach auch keinen Bock. So ist das nun mal.

Das soll auch gar keine Entschuldigung werden, ich sach nur, wie es ist. Evtl. wird sich das ja in naher Zukunft etwas beruhigen. Die Arbeit bekommt man besser in den Griff, das Baby wird auch ruhiger und Schnee ist hoffentlich nicht mehr zu erwarten. Versprechen werde ich aber definitiv nichts. Vermutlich schreibe ich im Sommer hier meinen nächsten Beitrag, wenn Laura ihren 1. Geburtstag feiert. Wir werden es sehen.

Trotzdem: Bleibt mir gewogen und folgt mir im Zweifel bei Twitter. Da ist es für mich einfacher, mal eben kurz was zu schreiben.

gut geschlafen

Heute war die Nacht richtig doof. Ins Bett bin ich kurz nach 22Uhr. Noch ein wenig Hörbuch hören und dann schön schlafen. So war der Plan. Schließlich steht der Wecker auf 05:20Uhr. 2 Stunden später habe ich dann meinen iPod ausgemacht. War wohl zwischenzeitlich eingeschlafen 😉

Allerdings war unser Nachbar wohl gerade dabei, den Versuch zu unternehmen, sich zu vermehren. Ok, ob das wirklich die Absicht dahinter war, weiß ich nicht, aber die Geräusche, die aus der Wohnung über uns schallten, waren eindeutig.

Super. Bei einem rutschendem Bett ( auf Laminat/Parkett ) über uns hilft ungemein beim Einschlafen. Ich war also wach. In den folgenden Stunden habe ich mich in regelmäßigen Abständen hin und her gewälzt. War nicht wirklich erholsam. Als dann um 05:20 der Wecker tönte, war klar: Ich gönn mir noch ne Stunde.

Und was ist? Ich konnte natürlich nicht weiter schlafen. Wieder nur von einer Seite auf die andere. Auch doof. Also habe mich aufgerafft und bin gegen 05:45 aufgestanden. Nicht, dass ich unmittelbar fit gewesen wäre. Aber was hilft es.

Bis kurz nach 6 saß ich dann einfach so im Wohnzimmer, bevor ich mich dann erst mal unter die heiße Dusche gestellt habe. Danach Kaffee und nun sitze ich in der Bahn zur Arbeit.

Aktuell habe ich so ein komisches Gefühl zwischen totmüde und hellwach. Wird wohl kein langer Arbeitstag werden.

nochmal 15 Jahre warten

Gestern war Klassentreffen. Hammer! 15 Jahre haben wir uns teilweise nicht mehr gesehen und trotzdem war es fast wie früher. Nachdem die ersten Floskeln getauscht wurden ( „Und, was machst Du jetzt so“ ) und Baby-Bilder gezeigt wurden, war es, als müssten wir morgen wieder zusammen auf die Schule 😉

Sogar unsere Klassenlehrerin von damals war dabei. Ganz klassisch hatte sie noch ihr Heftchen von damals dabei, wo unsere „Kopfnoten“ drin waren. Sachen gibt’s. Ich habe nach meinen besser mal nicht gefragt…

Nach einem durchaus leckeren Essen und 2-3 Bierchen sind wir dann noch in eine Ü30-Disco gegangen. Wurde dann recht früh, so dass ich mich nun doch wundern muss, überhaupt schon wieder wach zu sein. Und das in meinem Alter…

Ansonsten ist so ein Klassentreffen wie eine Kegeltour. Das meiste ist nicht blogbar 😉

Ich freue mich schon jetzt auf das Wiedersehen mit einigen der Klasse. Die meisten leben eh noch in Bochum, und da sollte man doch in der Lage sein, sich mal auf einen Kaffee zu treffen.

Hier ist doch noch kurz Platz für einen Insider, oder?

Guten Morgen Jennifer!

So, Frühstück machen, Frauchen kommt gleich nach Hause.

gesehen in den letzten 15 Jahren

Schon Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht, oder? Ich bin ja nun schon alt ( über 30 ) und wurde jetzt wieder auf ganz schreckliche Weise mit meinem Alter konfrontiert.

Ein Klassentreffen steht an.

Vor 15 Jahren verließ ich die Realschule um dann doch noch 3 Jahre Oberstufe zu genießen. Und nun flattert eine Einladung ins Haus: Klassentreffen nach 15 Jahren. Dabei ein Bild aus dem Abschlussjahr. Mein Gott, waren wir noch Kinder und wir kamen uns so reif und Erwachsen vor.

Wenn man das mit Ü30 noch mal betrachtet, sieht das Ganze doch mal ganz anders aus. Mit 16 waren wir damals definitiv noch nicht erwachsen. Wenn man sich nun vorstellt, dass diese „Kinder“ bereits Alkohol tranken und die ein oder anderen schon Erfahrungen im Zwischengeschlechtlichen Bereich machten…. Mein Gott…

Ich freue mich jedenfalls sehr auf das Treffen, da ich beim ersten leider nicht teilnehmen konnte und ich somit einige der Leute schon 15 Jahre nicht mehr gesehen habe. Und eines weiß ich: Ich habe mich verändert. Ob positiv oder nicht, verändert auf jeden Fall. Und es ist doch immer interessant zu sehen, wie sich die anderen entwickelt haben.

In der Schule gibt es doch immer Gruppen, da sind die Coolen ( in der Regel auch Raucher ), die total Uncoolen ( keine Raucher ), die dazwischen und die Außenseiter. Bin schon jetzt gespannt, wer von denen evtl. schon die 2. gescheiterte Ehe hat, beruflich mega-erfolgreich ist oder eben bei einem Autohersteller am Band arbeitet.

die alten Freunde vergessen

Heute habe ich einem meiner ganz alten Freunde eine eMail geschrieben. Damals, so vor ca. 26 Jahren begann eine super Freundschaft, die dann leider gegen 2000 unterbrochen wurde. Der Grund war mehr oder weniger eine Frauengeschichte ( gehört natürlich noch mehr zu, soll aber hier kein Seelenstrip werden ). Letztes Jahr hatten wir uns durch Zufall wieder gesehen und nur kurz gesprochen.

War irgendwie nicht mehr das selbe. Es liegt da einfach noch zu viel ungesagtes in der Luft. Und das ist einfach scheisse. So, musste jetzt gesagt werden.

Zu Weihnachten bekam ich eine eMail von ihm und habe bis heute nicht geantwortet. Zu viele Dinge haben mich total doof davon abgehalten. Soll ich, soll ich nicht, wenn nur… Total albern. Wir waren die besten Freunde. So eine Freundschaft, in der man wirklich über alles geredet hat. Und damit meine ich wirklich ALLES.

Natürlich kann man solch eine Freundschaft nicht durch ein Bier wieder auferstehen lassen, aber ich will auch nicht in 20 Jahren daran zurückdenken und vollkommen verzweifeln.

Naja, jedenfalls habe ich heute geantwortet und hoffe, dass wir uns mal treffen werden.

Und ganz in diese Stimmung passt dieses Video:

abgedreht

Gestern war Rosenmontag. Hammer-Party. Unter Umständen folgen dazu noch ein paar Bilder. Allerdings muss ich jetzt mal wieder zeigen, dass ich sogar handwerklich nicht total versage.

Meine Schwägerin hat nach der Karnevalsparty bei uns übernachtet. So musste sie wenigstens nicht mitten in der Nacht alleine nach Hause. Heute morgen haben wir dann zusammen gefrühstückt. So fast schon ein Katerfrühstück, allerdings ohne Kater 😉

Als meine Schwägerin dann duschen war, hörten wir im Wohnzimmer ein leises „Ich bräuchte mal Hilfe!“ aus dem Bad. War aber keinerlei Hektik in der Stimme, daher war ich weniger beunruhigt. Meine Frau ging dann mal nachsehen ( ich kann ja schlecht gucken gehen, wenn mein Schwägerin da duscht… ). Kurze Zeit später sollte ich aber doch mal schauen. Das Wasser ging nicht aus.

Das Warmwasser ließ sich einfach nicht mehr abstellen. Man könnte sogar behaupten, dass man nicht auch nur um geringsten regulieren konnte. Es floß einfach so raus. Da half nur noch der Haupthahn im Bad. Damit war dann zwar das fließende Wasser abgestellt, allerdings auch jedes andere Wasser. Also kein Duschen, Zähneputzen oder Toilettengang ohne fließende Dusche.

Temporär mag es ja eine Lösung sein, immer die Dusche laufen zu lassen, aber schon rein ökologisch sehr bedenklich.
Also habe ich alle meine handwerklichen Fähigkeiten zusammengenommen und hab die Mischbatterie ( so nennt man das doch? ) getauscht. War aber auch dringend nötig. Die Innerreien der Mischbatterie sind förmlich in sich selbst zusammengefallen.

Jetzt geht die Dusche wieder wie gewünscht. Und das einen Tag nach Rosenmontag. Ich finde, dass ich darauf durchaus stolz sein kann. Oder?

die Telefonnummern wegschmeissen

Jetzt ist mal kurz etwas Zeit für Kryptik. Geht leider nicht anders. Aber dazu später mehr.

Hier aber mein ultimativer Tipp für alle da draussen. Schmeisst eure Kontakte nicht weg. Egal, ob ihr ein kleines schwarzes Buch benutzt, die Kontakte in Outlook pflegt oder in einem sozialen Netzwerk wie Xing angemeldet seit. Schmeisst diese Kontakte nicht weg. Wer weiß, wozu die mal gut sind.

Merkt euch aber auch unbedingt, welche dieser Personen euch gut gesinnt sind. Wäre ja blöd, wenn ihr irgendwann mal in einer vertraulichen Angelegenheit den falschen involviert. Sowas kann schnell in die Hose gehen.

Wenn man aber nur gute und nette Leute kennt ( so wie ich *g* ), dann besteht da ja kaum Gefahr.

Ich jedenfalls bin gerade schwer am profitieren ( am sein … ). Und da hier ja nur nette Leute mitlesen ( siehe oben ), dürft ihr mir in der nächsten Woche mal die Daumen drücken. Am Besten so am Mittwoch, also Aschermittwoch. Wer an diesem Tag schon was vor hat und daher seine Daumen braucht, kann die Aufgabe auch gerne delegieren 😉

wenig rumgekommen heute

Heute ist ja Wochenende, aber auch Samstag und somit ein Einkaufstag. Zu Weihnachten bekam ich einen schönen 100€ Gutschein für einen Herrenbekleider ( Theo / Wormland ). Den gibt es unter anderem im CentrO. Also habe ich gestern beschlossen mit einem Freund da heute hinzufahren. Meine Frau war eh arbeiten, da kann man sowas ja mal machen.

Also haben wir uns für 12 Uhr zum Frühstück verabredet und wollten dann los. Gesagt, getan. Kurz vor 1 waren wir dann in Oberhausen und mit 7 Mio anderen Einkäufern auf der Suche. Wir also direkt rein in den Laden und was soll ich sagen? War voll. Aber egal, dachte ich mir, ne Jeans werde ich schon finden. Gebrauchen konnte ich Jeans, Pulli oder Jacke. Gefunden habe ich nichts.

Nun, nichts ist etwas gelogen, aber das, was ich fand, hätte mir evtl. noch vor den Feiertagen gepasst…

Auf Grund diverser Umstände war ich aber heute auch nicht bereit, in einem anderen Laden Geld auszugeben, wenn ich doch quasi kostenfrei für 100€ hätte einkaufen können.

Was machen dann so clevere Kerle wie wir? Wir fahren wieder nach Bochum, in den Ruhrpark. Da gibt es nämlich auch so einen Laden. Da haben wir dann tatsächlich auch eine Jeans für mich bekommen. Und es blieb noch etwas von dem Gutschein über 😉

Ca. 3 Stunden waren seit dem Frühstücksbeginn vergangen und wir waren bereits in 2 Einkaufszentren und haben immerhin 1 Hose gekauft. Anschließend haben wir dann zuhause auf die Frau des Hauses gewartet um dann doch noch mal Lebensmittel shoppen zu gehen.

Als wir da dann endlich raus waren, kam meine Frau plötzlich auf die Idee noch eben Mario & Sonic bei den olympischen Spielen für die Wii zu holen. Dazu muss man sagen, dass ich das Spiel da schon mal in der Hand hatte, als wir bei Real waren. Allerdings wollten wir dann bei Promarkt ( Luftlinie ca. 200m ) das Spiel kaufen.

Gabs da aber nicht! Doch anstatt wir wieder zu Real gehen, entscheide ich, dass wir eh noch am Mediamarkt vorbeikommen. Also da kaufen…

Nee, da gibt es das Spiel auch nicht ( btw: auch kein weiteres Nunchuk ). Jetzt hätten wir natürlich wieder den Bogen zum Real fahren können, aber nein, es macht doch viel mehr Sinn das Spiel dann in der Bochumer City beim Saturn zu kaufen.

Muss ich dazu noch was schreiben? Eben!

Aber von der Stadt können wir ja super mit der Strassenbahn zum Real fahren, um Mario & Sonic bei den olympischen Spielen da dann zu kaufen. Es war nur mittlerweile 18:20 und die Bahn fährt ab da nur noch alle 30 Minuten. Jeweils um 15 und um 45…

Also sind wir aus der Stadt zu mir nach Hause gelaufen, da dann das Auto geholt und hin zum Real. Spiel gekauft. Ja.

Kurz vor 19 Uhr waren wir dann endlich wieder zuhause und konnten das Spiel testen. Morgen habe ich auf jeden Fall Muskelkater. Das ist auf jeden Fall ein sehr ansprechendes Spiel für die Wii. Damit werden noch ein paar Feiern ihren neuen Höhepunkt bekommen. Es dauert zwar etwas, bis man so alle Techniken raus hat, aber danach gewinnt man auch die 4x100m Freistil mit einer Bahn Vorsprung 😉

Ja, alles in allem also ein recht ruhiger Tag. Den kann ich auch gut gebrauchen, schließlich fliege ich morgen mal wieder nach München. 😉