ohne mein Pils

Ein häufig beim Biertrinken vernachlässigter Aspekt ist das Aufnehmen von Nahrung. Die Klassiker von Chips über Flips hin zu Salzstangen regen zwar den Durst an, sind aber weder gesund noch helfen sie den Kater am nächsten Morgen zu verhindern. Was allerdings soll man da gesundes essen und vor Allem: Wie viel muss man dann essen, wenn der Bierkonsum recht regelmäßig ist?
Zuerst einmal muss betont werden, dass ich nicht zu übermäßigem Bierkonsum aufrufen möchte, verantwortungsvoller Umgang mit alkoholischen Getränken ist das Gebot. Zusätzlich Ist bei der Wahl des „richtigen“ Bieres keine Notwendigkeit gegeben zu viel zu trinken, da es sich bei Bier um ein, geschmacklich höchst vielfältiges, Genussmittel handelt.
Nun will ich doch auch zu den beiden Kernpunkten kommen, Bier und Essen. Um genau zu sein Pils und Essen. Nicht dass die anderen Biere Deutschlands und aus der Welt weniger schmackhaft wären, erste Wahl ist für mich das Pilsener. Ohne die deutschen Brauer herabsetzen zu wollen, das beste, überall verfügbare, Pils kommt aus Tschechien. Aus Pilsen (Plzeň) stammt es und trägt den Namen Pilsener Urquell, womit die Parameter schon gesetzt sind. Das Pils aus der namensgebenden Stadt ist per Se deliziös, eine assoziative Setzung, nichts desto trotz voller Wahrheit.
Jetzt da die Bierparameter gesetzt sind, widmen wir uns den kulinarischen Genüssen. Knusprige Schweinshaxe mit Sauerkraut und Kartoffeln, eine bessere Grundlage für eine zünftige Feierlichkeit kann es nicht geben. Es gibt viele, die schwören auf fettiges Essen, weil es den Alkohol besser binde, ich glaube das nur, weil es leckeres Essen verspricht. Ein griechischer Lieferservice kann allerdings auch eine gute Idee sein, reichhaltig und schmackhaft kommen die Gerichte aus dem Land der Götter daher.
Natürlich kann es auch ein Riesenschnitzel sein oder eine Pizza oder ein Burger, was es auch ist, dass Euer Herz begehrt, Ihr könnt es zum Beispiel bei lieferando bestellen, wo ihr bargeldlos online bezahlen könnt, um für das Bierlokal noch genug Geld zu haben. Ihr seht, dem modernen verantwortungsbewussten Biertrinker liegt die Welt zu Füßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.