Lilo Wanders, aber fast

Ich war ja gerade noch im Flieger. Nun bin ich mittlerweile schon wieder eine Ewigkeit in diesem Hotelzimmer und es ist wie immer: Wer eine Reise tut, der hat was zu erzählen.

Also unabhängig vom geringen Sitzangebot im Flughafen Düsseldorf:

Der Flieger war pünktlich, also schon mal gute Vorraussetzungen. Da ich BusinessClass fliegen musste/durfte ( auch eine lange Geschichte ), hatte ich einen Platz in der 2. Reihe. Platz 2F, Fenster 😉
Allerdings war die FinnAir nicht gerade eine schöne Maschine. Aber macht ja nix, sind ja nur 2 Stunden Flug. Dann kommt die Stewardess. Original Lilo Wanders. Wir kennen Sie/Ihn noch mit dieser blonden Perücke und auch nicht mehr ganz taufrisch. Wie meine Stewardesse… Beide Damen an Bord waren bereits U50, also eher ungewöhnlich für mich.

Dann gab es Saft und was zu knabbern. Dazu erzählte Lilo etwas auf finnisch. Ca. 5 Minuten. Die englische Übersetzung dauerte 15 Sekunden. Und schon gab es was warmes zu essen. Hier der Vorteil der BusinessClass: Ich bekam Metall-Besteck und mein Getränk aus einem Kristall-( Imitat )-Glas. WOW! Zum Gericht:

Grüner Spargel, schlecht bis garnicht geschält, etwas holzig. Dazu etwas, das wie pürierter Fisch mit irgendwas als Füllung einer Fischhaut aussah. Geschmacklich Ok aber keine Offenbarung. Als Beilage getrocknete Tomaten.

Nebenbei dann noch einen kleinen Salat mit Putenbrust ( kalt ) und ein Brot mit Butter und einem Käseeck, nicht mein Geschmack.

Achja, und Kaffee.

Während des Fluges musste ich das Fenster abdunkeln, da die Sonne sonst sehr hell und warm war. Ich konnte auf meiner PSP nichts erkennen… Über Finnland wurde dann das Wetter wieder schlecht, Wolken und alles naß auf dem Boden. Bah!

Angekommen war ich erstmal auf der Suche nach einem Ausgang. Warum ist zwar die Gepäckausgabe auf jedem Schild vertreten, aber nicht ein Ausgang? Also für Leute mit Handgepäck, so wie mich. Durch Zufall habe ich einen Plan des Flughafens entdeckt und den Ausgang zwischen 2 Shops gefunden.

Dann schnell ein Taxi: 7,20€ Anfahrtsgebühr. Im Taxi dann Handy angemacht anmachen wollen. Akku leer. Muss sich während des Fluges entleert haben. Vermutlich durch Druck auf meine Tasche irgendwie angegangen… Ups.

15 Minuten und 32 Euro später war ich dann im Hotel.

Die junge Dame am Empfang ist wohl noch recht frisch und der englischen Sprache nicht ganz so mächtig. Wir haben das aber gemeinsam hinbekommen, ich war ja schon mal in diesem Hotel. Frühstück ist übrigens morgens 😉

Auf dem Zimmer erstmal die Uhr gestellt, Handy ans Ladegerät, MacBook aufgebaut und Internetverbindung ( 15€ / Tag ) hergestellt. Ja, und da sind wir jetzt. Im Hintergrund läuft gerade WDR2 per OnlineRadio. Essen werde ich wohl im lokalen Burgerladen. Die Hotelküche hat Sonntags zu. Auch toll.

Wo ich gerade beim Essen war. Hunger. Gehe dann mal raus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.