gestorben: Stirb Langsam 4.0

Ich komme gerade aus der Premiere von Stirb Langsam 4.0. Der Film war gut. Ja wirkiich. Nicht so wie Shrek 3.

Eines vorweg: Stirb Langsam 4.0 ist definitiv nichts für Mädchen. Also Mädchen, die so Liebesfilme und so schauen. Stirb Langsam 4.0 ist eher was für Jungs, die gerne am PC sitzen und eh an die große Cyber-Verschwörung glauben 😉

Im Film gibt es für den ein oder anderen mächtig was auf die Schnautze und hier und da fallen auch ein paar Schüsse. Nichts weltbewegendes, es geht dabei nur um Amerika…

Im Prinzip ist der Film wie schon seine Vorgänger und lebt von Bruce Willis und seinen sehr trockenen Sprüchen. Mal wieder ist John McClane der einzige, der sich den Hintern aufreißt und die bösen Schurken jagt. An seiner Seite ist diesmal ein kleiner Hacker, dessen Leistung misbraucht wurde.

Die Bösen waren irgendwie in der Lage sich in diverse Computernetze zu hacken und stören damit Amerikas Wirtschaft und Leben massiv. John McClane muss das jetzt mal in die Hand nehmen und dabei geht einiges an Material zu bruch.

Wer auf die alten Stirb langsam Filme steht, der muss sich auch den 4.0 anschauen. Wem das zu viel Schlägerei und Ballerei ist und sich immer denkt: „Was ein Quatsch, das geht doch nicht…“, der sollte lieber seinem Freund ne Karte schenken. Der wird sich freuen.

So. Ich muss nu ins Bett, in 6,5 Stunden ist die Nacht vorbei.

3 Gedanken zu „gestorben: Stirb Langsam 4.0

  1. markus Beitragsautor

    @Pleite:Zumindest bist Du nicht „so ein Mädchen“ 😉
    @Michael: viel Vergnügen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.